das Restaurant Schnitzler in Erfurt stellt sich vor...

 

Unsere Öffnungszeiten: täglich ab 11.00 Uhr

Tel / Reservierungen unter: 0361  6 44 75 57

Unsere Anschrift:

"Schnitzler"
Schnitzelhaus am Dom
Domplatz 32 - 33
99084 Erfurt

Email: schlemmen@schnitzler-restaurant.de
Benutzen Sie diese Email-Adresse bitte nicht für Tischreservierungen. Rufen Sie hierzu im Restaurant an.

zum Anzeigen der Seite benötigen Sie das Flash 8 Plugin

Hier geht es zu den Schnitzeln...

Wir wünschen allen Gästen einen guten Start ins neue Jahr...

Hier können Sie unsere Speisekarte im pdf Format downloaden...

Auf der Liste der ewigen Lieblingsgerichte steht unverrückbar das Wiener Schnitzel. Zu Recht - schließlich soll das berühmte Stück Fleisch in Panade einst aus Angeberei in Norditalien erfunden worden sein. Als dort 1514 das Vergolden von Speisen verboten wurde, erinnerte man sich des Brauchs, Lebensmittel in ein goldenes Bröselkleid zu hüllen. Wieso es dann "Wiener" Schnitzel heißt? Weil Feldmarschall Radetzky das Rezept 1857 mit in seine österreichische Heimat brachte. Die Bezeichnung "Wiener Schnitzel" wurde um 1900 geprägt. Heute ist die Bezeichnung "Wiener Schnitzel" geschützt. Wenn sich auf dem Teller nicht Kalbfleisch findet, darf es sich nur "Schnitzel Wiener Art" nennen, was allerdings nicht heißen muß, daß das Ergebnis weniger gut schmeckt. glashuette und unser in unserem haus gepflegt essen gehen
zum beispiel ein schnitzel im schnitzelhaus am dom in erfurt herzlich willkommen in unserm haus geschenkgutschein zum essen gehen in erfurt screendesign und programmierung by photofarm
Schnitzel (abgeleitet von mittelhochdeutsch sniz für 'Schnitt') bezeichnet allgemein von einem Gegenstand abgeschnittene (oder auch abgerissene) Stückchen (siehe auch: Schnitzeljagd, Geschnetzeltes). Heute wird der Begriff vor allem in der im 19. Jahrhundert in Österreich geprägten Bedeutung „Rippenstück, zum Braten bestimmte dünne Fleischscheibe“ verwendet. Schnitzel werden vor allem aus der Keule von Schwein und Kalb gewonnen, teilweise auch, wie Koteletts, aus dem Rücken, sind aber immer ohne Knochen. Wiener Schnitzel, ein dünnes, paniertes und gebackenes Kalbsschnitzel, gehört zu den berühmtesten Spezialitäten der Wiener Küche. Zur Zubereitung werden tellergroße, im Schmetterlingsschnitt aufgefaltete etwa vier Millimeter dünne (flachgeklopfte) Kalbsschnitzel (aus Nuss, Oberschale, Frikandeau oder Schulter) leicht gesalzen, in Mehl, verquirltem Ei und schließlich in frisch geriebenen Semmelbröseln gewendet. Die Brösel dürfen dabei nicht angedrückt werden damit die Panierung souflieren kann, also das Schnitzel nach dem Herausbacken nur locker umhüllt. eXTReMe Tracker